> Zurück

Senioren-Landesmeisterschaften in der Halle

Amann Thomas 14.03.2018

Von der Schlinser Öffentlichkeit fast unbemerkt gingen die Hallenlandesmeisterschjaften der Senioren beim TC Altenstadt über die Bühne. So unbemerkt, dass sogar einer der Teilnehmer darüber den Bericht verfassen musste. Als kleine Entschuldigung hier ein Bericht eines Fans: Krankheitsbedingt konnte ich zwar leider auch kein Spiel sehen, zu meiner Schande muss ich aber auch gestehen, dass ich am Finaltag wieder fit gewesen wäre, aber erst zu spät daran gedacht habe, im Internet die Spieltermine zu erfragen.

Selber schuld! Denn ich hätte unsere Recken erfolgreich um Titel kämpfen gesehen: Für uns Schlinser ist der Sieger bei den Herren 40+ natürlich keine Überraschung, und trotzdem ist es auch für unser jüngstes Ehrenmitglied, Wölli, keine Selbstverständlichkeit oder gar Alltäglichkeit, den Vorarlberger Landesmeistertitel zu erringen. Er ließ seinen Gegnern letztlich keine Chance. Gratulation!

 

Unser Sportwart Christan stand ebenfalls im Finale, und zwar bei den Herren 45+ gegen den übermächtigen Mike Schnetzer. Übermächtig? Keineswegs, Christian siegte zwar im ersten Satz, den zweiten verlor er aber  deutlich und somit musste ein Match-Tiebreak entscheiden; und dieses gewann doch wirklich Christian. Und wenn man vor zwei Jahren beim Montfort-Cup noch sagen konnte, dass Christian nur gegen einen verletzten Mike gewonnen hat, so gilt dieses Mal diese Ausrede nicht. Echt stark. Gratulation.

Und im Doppelfinale? Ja da stand mit unserem frisch gekürten Kassier Willi Schneller auch ein Schlinser. An der Seite seines Nenzinger Langzeit-Doppelpartners peilte er als dritter Schlinser den Landesmeistertitel 2018 an. Aber er hatte Pech: Auf der anderen Seite standen nämlich ... zwei Schlinser: Mit den Einzeltiteln im Rücken ließen sich Wölli und Christian auch den Doppeltitel nicht nehmen. Gratulation natürlich an alle drei!

 

Das Tennisjahr 2018 beginnt also aus Schlinser Sicht mit einem Paukenschlag. Wir können nur hoffen, dass es ähnlich erfolgreich weitergeht ... und dass sich möglichst viele Fans einfinden, wenn unsere Spieler und Spielerinnen ihre Matches bestreiten.